Bodentruppen gelandet!

26/02/2018  |  Star Wars, Legion

Bewegung bei Star Wars™: Legion

„Imperiale Truppen sind in den Stützpunkt eingedrungen!”

– Durchsage der Echo-Basis, Star Wars: Das Imperium schlägt zurück

Von der Offensive des Imperiums gegen die Echo-Basis bis zum unbemerkten Eindringen eines kleinen Rebellentrupps in die imperiale Garnison auf Scarif gibt es einen wesentlichen Faktor, der bei allen Bodenschlachten des Galaktischen Bürgerkriegs eine Rolle spielt: die Bewegung von Truppen. Auf höchster strategischer Ebene werden Armeen auf wichtigen Planeten stationiert oder gezielt in Bewegung gesetzt, um Versorgungswege zu unterbrechen. Ebenso wichtig ist jedoch die Truppenbewegung im Gefecht – ein zentraler taktischer Aspekt von Star Wars™: Legion, dem neuen Miniaturenspiel über epische Bodenschlachten im Star Wars-Universum, das demnächst erscheinen wird.

Heute wollen wir uns ansehen, wie deine Rebellensoldaten oder Sturmtruppen auf dem Schlachtfeld vorrücken und deine Düsenschlitten durch die Luft flitzen, um den Feind zu flankieren!


Vorwärts marsch!

In erster Linie geht es bei Star Wars: Legion darum, Feinde unter Beschuss zu nehmen und auszuschalten – dennoch solltest du nicht unterschätzen, wie wichtig es ist, deine Truppen und Fahrzeuge zur rechten Zeit am rechten Ort zu haben. Ganz gleich, ob du hinter einer Barrikade in Deckung gehst oder einen vorrückenden AT-ST ausmanövrierst, um das Feuer auf sein schwächer gepanzertes Heck zu konzentrieren, es ist die gezielte Bewegung von Truppen, die den erfahrenen Kommandanten vom blutigen Anfänger unterscheidet.

Aber wie positioniert man seine Miniaturen für die perfekte Offensive? Alles beginnt mit dem Aktivieren von Einheiten. Wie du in der letzten Vorschau auf Star Wars: Legion erfahren konntest, werden in jeder Runde alle deine Einheiten aktiviert, wobei du dich mit deinem Gegner abwechselst und in jedem Zug nur eine einzelne Einheit aktivieren kannst. Dazu wählst du entweder eine Einheit, die einen Befehl empfangen hat, oder du ziehst einen zufälligen Befehlsmarker aus deinem Befehlspool. In jedem Fall erhältst du dadurch die Möglichkeit, deine Truppen zu bewegen und in Position zu bringen.

Jede Einheit im Spiel hat beim Aktivieren zwei Aktionen, egal ob es sich um einfache Fußtruppen der Rebellen oder um einen legendären Schurken wie Darth Vader handelt. Zu den gängigsten Aktionen gehört das Bewegen von Einheiten, da es die einzige Möglichkeit ist, Truppen so zu positionieren, dass sie Einsatzziele beanspruchen, Geländevorteile nutzen oder den Feind ins Kreuzfeuer nehmen können. 

Um für schnelle und realistische Bewegungen zu sorgen, verwendet Star Wars: Legion mehrgelenkige Bewegungshilfen, die deine Truppen mühelos über das Schlachtfeld marschieren lassen. Jede Einheit hat eine Geschwindigkeit, angegeben auf der rechten Seite ihrer Einheitenkarte. Die Geschwindigkeit bestimmt die Länge der verwendeten Bewegungshilfe – schnelle Einheiten wie der 74-Z-Düsenschlitten erhalten die Geschwindigkeit-3-Bewegungshilfe, während langsame Charaktere wie Darth Vader sich mit der Geschwindigkeit-1-Bewegungshilfe begnügen müssen.

Eine ganze Einheit kann binnen weniger Sekunden bewegt werden. Zuerst legt man die Bewegungshilfe der Einheit an eine beliebige Seite der Basis des Einheitenführers an und richtet sie nach Belieben aus. Anschließend setzt man den Einheitenführer ans Ende der Bewegungshilfe oder an einen beliebigen Punkt auf dem Weg dorthin (wie oben abgebildet).

Nach der Bewegung des Einheitenführers ist es nicht erforderlich, die Bewegungen aller anderen Miniaturen der Einheit mühsam abzumessen. Stattdessen nimmt man einfach die anderen Miniaturen und setzt sie in Formation mit ihrem Einheitenführer! Um eine Einheit in Formation zu bringen, genügt es, die anderen Miniaturen in einen Umkreis von Geschwindigkeit 1 um den Einheitenführer zu platzieren. Innerhalb dieses Radius können die Miniaturen nach Belieben platziert werden. Auf diese Weise wird dargestellt, dass deine Truppen gemeinsam vorrücken, ohne sich zu weit von ihren Kameraden zu entfernen.

Fahrzeugoffensive

Die Bewegung von Infanterieeinheiten ist flexibel und frei. Schließlich macht es Sinn, dass deine Truppen ihre Marschrichtung jederzeit ändern können und auch während eines kühnen Sturmangriffs plötzlich in Deckung hechten oder vorsichtig um die Ecke eines Bunkers spähen. Fahrzeuge sind zweifelsohne eine mächtige Präsenz auf dem Schlachtfeld, ganz gleich, ob es sich um stampfende AT-RTs oder blitzschnelle 74-Z-Düsenschlitten handelt. Dafür ist ihre Bewegung im Vergleich zu Fußtruppen eher schwerfällig und starr.

Das charakteristische Bewegungsmuster von Fahrzeugen entsteht durch eine Besonderheit ihrer Basen. Jede Fahrzeugbasis verfügt über eine Kerbe an Bug und Heck des Fahrzeuges. Beim Bewegen eines Fahrzeuges muss die Bewegungshilfe in eine dieser Kerben gesteckt werden. Auch Hochgeschwindigkeitsfahrzeuge wie Düsenschlitten können nicht auf der Stelle kehrtmachen oder sich so schnell um die eigene Achse drehen wie ein Trupp von Infanteristen auf dem Schlachtfeld.

In Deckung!

Natürlich sind Bewegungen nicht alles, was deine Einheiten bei Star Wars: Legion tun können. Die wirkungsvollste Aktion ist vermutlich der Angriff – weswegen wir uns in der nächsten Vorschau auch ausführlich mit dem Kampfsystem des Spiels beschäftigen werden. Aber es gibt noch weitere Aktionen, mit denen du beispielsweise deine Trefferwahrscheinlichkeit steigern oder feindlichem Beschuss ausweichen kannst.

Als Aktion kannst du deine Truppen den Feind anvisieren lassen, um einen Zielmarker zu erhalten. Diesen kannst du beim Angreifen ausgeben, um den Wurf von bis zu zwei Angriffswürfeln zu wiederholen! Umgekehrt kannst du eine Aktion aufwenden, um Schutz zu suchen und feindlichem Beschuss zu entgehen, indem du einen Ausweichmarker nimmst. Ausweichmarker können im Kampf ausgegeben werden, um einzelne Treffer zu negieren, die gegen die Einheit erzielt wurden!

Darüber hinaus können deine Einheiten Aktionen aufwenden, um ihre Truppenmoral zu stärken oder sich auf das Vorrücken des Feindes vorzubereiten. Mit Erholungsaktionen entfernst du Niederhalten-Marker von deinen Einheiten – diese werden wir beim nächsten Mal, in der Vorschau auf das Kampfsystem, genauer beleuchten. Außerdem hast du die Möglichkeit, die Aktionen deiner Truppen zurückzustellen und abzuwarten, was der Gegner tut. Mit der Aktion Bereitschaft verleihst du deinen Truppen die Fähigkeit, auf die Aktion einer feindlichen Einheit in Reichweite 1-2 zu reagieren und außerhalb ihrer Aktivierung eine Bewegung oder einen Angriff durchzuführen!

Erobere das Schlachtfeld

Die Schritte marschierender Sturmtruppen und das Stampfen umgerüsteter AT-RT-Kampfläufer gehören ebenso zur Geräuschkulisse des Galaktischen Bürgerkriegs wie das Summen von Lichtschwertern und das Zischen der Blastergeschosse.

In unserer nächsten Vorschau widmen wir uns ausführlich dem Kampfsystem. Seid mit dabei und bestellt Star Wars: Legion bei eurem Fachhändler oder online vor!

© & ™ Lucasfilm Ltd.