Chirurgische Präzision

31/07/2018  |  Star Wars, Legion

Vorschau auf die Rebellenkommandos-Einheit-Erweiterung für Star Wars: Legion

„General Solo, ist Ihr Stoßtrupp einsatzbereit?“

–General Madine, Star Wars: Die Rückkehr der Jedi-Ritter

Manchmal kann eine einzelne Einheit mit der richtigen Ausbildung das leisten, was eine ganze Brigade nicht kann. Wie auf Endor gezeigt wurde, als es einem kleinen Rebellenstoßtrupp gelang, den Schildgenerator zum Schutz des zweiten Todessterns zu zerstören, können diese spezialisierten Truppen für jede Armee von unschätzbarem Wert sein.

Dies gilt insbesondere für die Rebellenallianz, der es an der Zahl fehlt, um Legionen an imperialen Truppen im offenen Kampf zu bekämpfen. Für sie kann ein Team von Agenten am Rande einer Schlacht traditionelle Truppen unterstützen, indem sie unorthodoxe Taktiken anwenden, um imperiale Operationen zu stören.

Bald könnt ihr mit der Rebellenkommandos-Einheit-Erweiterung diese Gruppen von Rebellen-Scharfschützen und Saboteuren zu euren Star Wars™: Legion-Armeen hinzufügen. Ganz gleich, ob ihr eure Agenten als komplette Einheit einsetzt oder in kleinere Teams aufteilt, die sieben unbemalten, leicht zusammensetzbaren Rebellenkommandos-Miniaturen in dieser Erweiterung können mit fünf Aufwertungskarten erweitert werden, die ihre unkonventionelle Herangehensweise in der Schlacht noch weiter vertiefen.

Zusammen mit der Han-Solo-Commander-Erweiterung im dritten Quartal 2018 wird die Rebellenkommandos-Einheit-Erweiterung eure Rebellenarmeen ganz schön durcheinanderbringen. Wenn ihr mehr wissen wollt, was diese Erweiterung zu bieten hat, dann lest weiter!

Hinter feindlichen Linien

Die kampferprobten Veteranen des galaktischen Bürgerkriegs sind die besten Soldaten, welche die Allianz zu bieten hat. Diese Elitetruppen, die in einer Vielzahl von fortgeschrittenen Kampftaktiken wie Infiltration, Sabotage und Scharfschießen ausgebildet sind, sind unter den Imperialen Einheiten berüchtigt und genießen bei ihren Rebellengefährten fast schon einen legendären Status. Das Ansehen der Rebellenkommandos ist so groß, dass ihre bloße Anwesenheit auf dem Schlachtfeld die Dynamik einer Schlacht völlig verändert.

Als erste Spezialeinheit von Star Wars: Legion unterscheiden sich die Rebellenkommandos von anderen Truppen durch ihre spezielle Ausbildung, die ihnen Fähigkeiten verleiht, die anderen Truppen völlig unbekannt sind. Zum Beispiel hängt der Erfolg von Rebellenkommandos davon ab, sich heimlich in die kritischen Bereiche des Schlachtfeldes zu begeben. Dadurch sind sie in der Lage, unauffällig zu operieren und in Deckung zu bleiben, während sie imperialen Operationen infiltrieren.

Zwar können Rebellenkommandos keinen ganzen Krieg für euch führen, aber sie können euren Armeen entscheidende Vorteile verschaffen. Dies beginnt ganz am Anfang einer Partie, wenn sie ihre Auskundschaften 2 Fähigkeiten nutzen können, um sofort nach der Aufstellung eine Geschwindigkeit-2-Bewegung durchzuführen. Diese schnelle Bewegung gibt euren Kommandos die Möglichkeit, feindliche Truppen zu überraschen oder ein eigenes Scharfschützennest in einer perfekten Position aufzubauen, um ihre Fähigkeit Scharfschütze zu nutzen.

Diese Fähigkeiten geben den Rebellenkommandos letztendlich die Freiheit, sich anders zu verhalten als andere Truppenteile. Sie könnten ihre A-280-Blastergewehre nutzen, um feindliche Truppen direkt anzugreifen, aber Rebellenkommandos sind besser gerüstet, um feindliche Truppen aus der Ferne anzugehen. Passend dazu verursachen die beiden Optionen für schwere Waffen der Rebellenkommandos nicht massive Verluste, sondern zwingen den gegnerischen Spieler, seine Strategien zu überdenken.

Zum Beispiel muss sich eine gegnerische Einheit normalerweise in Reichweite eurer Waffen befinden, bevor ihr das Feuer auf sie eröffnen könnt. Wenn ein DH-447-Scharfschütze auf dem Feld ist, ist Reichweite kein Problem mehr. Diese Miniatur kann auf alles in Reichweite 1 und jenseits davon zielen und so das gesamte Schlachtfeld ins Visier nehmen. Wenn man bedenkt, dass Ausweichmarker nicht ausgegeben werden können, um die Hochgeschwindigkeitsgeschosse der DH-447 zu vermeiden, und dass diese Geschosse die Verteidigung einer Einheit durchschlagen, reicht die Anwesenheit eines einzelnen Scharfschützen auf dem Feld aus, damit feindliche Truppen in Deckung gehen statt sich um ihr Einsatzziel zu kümmern.

In ähnlicher Weise kann ein Protonenbomben-Saboteur auch eure Gegner frustrieren, wenn sie eure Streitkräfte in ein Handgemenge verwickeln oder sie beim Erfüllen von Missionen behindern wollen. Diese Spezialisten übersäen das Feld mit tödlichen Protonenbomben, die gezündet werden können, nachdem eine beliebige Einheit eine Aktion durchgeführt hat und die alles in Reichweite 1 und in Sichtlinie beschädigt. Wenn sie strategisch klug eingesetzt werden, können diese Ladungen den Fortschritt der gegnerischen Streitkräfte auf dem Weg zu Einsatzzielen behindern oder sie sogar davon abhalten, eure Truppen in die Zange zu nehmen.

Der Protonenbomben-Saboteur platziert eine Protonenbombe, die gezündet werden kann, wenn die Sturmtruppler versuchen das Einsatzziel zu beanspruchen.

Die Besten der Besten

Für manche Missionen eignen sich am besten für ein kleines Team von Top-Soldaten. Versammelt euer Team und tragt den Kampf ins Herz des Imperiums!

Die Rebellenkommandos-Einheiten-Erweiterung (SWL21) wird zusammen mit der Han-Solo-Commander-Erweiterung (SWL20) im dritten Quartal 2018 veröffentlicht. Ihr könnt euer Exemplar bei eurem Händler vor Ort oder online vorbestellen.