Ausgegraben: Schatz-Hatz

29/05/2020  |  Ausgegraben, Schatz-Hatz

Ausgegraben ist eine neue News-Rubrik, die wir in regelmäßigen Abständen hier veröffentlichen werden. Ein*e Asmodee-Mitarbeiter*in stellt euch ein Spiel vor, das er/sie selbst gerne spielt und das viele von euch vielleicht noch nicht kennenlernen konnten.

Heute stellt euch Michelle Reiche aus dem Marketing Schatz-Hatz vor:


Mumien, Pyramiden und funkelnde Schätze!

Die heutige Ausgrabung hat das Spiel Schatz-Hatz zutage gefördert.

Schatz-Hatz ist ein kleines Kartenspiel für 2 – 6 Spieler.

Du versuchst so viele Schätze wie möglich zu sammeln, die anderen Spieler am Schätze sammeln zu hindern und dich selbst vor einem Schatzraub zu schützen.

Auf den Karten sind immer Schätze abgebildet. Manchmal in Kombination mit einem Wächter oder einem Amulett. Die Kartenrückseite gibt bereits Aufschluss darüber, ob 1, 2 oder sogar 3 Schätze abgebildet sind. Während auf grünen Karten meist nur ein Schatz, dafür aber seltener ein Wächter abgebildet ist, kann man sich bei roten Karten auf viele Schätze, aber vermutlich auch einen Wächter einstellen. Kurz: Viele Schätze sind besser bewacht, als wenig Schätze.

Das Spielprinzip ist super einfach – in deinem Zug wählst du eine von 3 möglichen Aktionen:

  • Plündern (ziehe eine Karte von einem der beiden Schatzstapel und lege sie vor dir ab)
  • Entkommen (werte deine gesammelten Schätze)
  • Erwecken (zwinge einen Mitspieler, seine Schätze zu werten)

Wie wird gespielt?

Um Schätze zu sammeln, ziehst du Karten von einem der beiden Schatzstapel und legst sie verdeckt vor dir ab. Wenn du einige Schätze gesammelt hast, kannst du sie mit der Aktion „Entkommen“ werten. (Für Schätze der gleichen Art bekommt man doppelte Punkte.)

Du solltest jedoch nicht zu lange mit dem Werten der Schätze warten, je nachdem wie viele Amulette und Wächter du auf den Schätzen mit abgebildet hast.

Nutzt ein Mitspieler die Aktion „Erwecken“ und wählt dich als Ziel, musst du alle deine Schatzkarten aufdecken. Hast du weniger Wächter als Amulette, darfst du deine Schätze werten. Hast du mehr Wächter als Amulette, verlierst du alle deine Schätze, darfst aber die Spezialeffekte der einzelnen Wächter ausführen.

Wer zuerst 35 oder mehr Punkte hat, gewinnt!

Was ich an Schatz-Hatz mag:

Die Regeln sind in 3 Minuten verstanden und man kann direkt losspielen. Die Box passt in jede Handtasche, hat einen Magnetverschluss und ist Teil des Spiels, weil im Boxinneren die Wertungsleiste zu finden ist. Es ist nicht einfach „nur“ ein Kartenspiel – Ich muss ständig entscheiden, ob ich die eventuelle Gefahr erweckt zu werden in Kauf nehme und weiter Schätze sammle, um darauf zu spekulieren, dass ich zwei Schätze der selben Art bekomme und doppelte Punkte werten kann, oder ob ich einen meiner Mitspieler erwecken möchte, ihm dadurch einen Punktevorteil geben könnte, oder ihm aber alle seine Punkte zunichte mache.

Dass die Kartenrücken mir einen Hinweis dazu geben, welche Schätze wohl vor meinen Mitspielern liegen, macht das ganze noch ein wenig kniffliger.

Man hat außerdem 2 Stapel zum Kartenziehen, was oft die Möglichkeit bietet, seine eigenen Schätze ein bisschen gezielter zu sammeln.

Fazit:

Schatz-Hatz ist ein schnelles, einfaches Kartenspiel, welches nicht langweilig wird. Ich kann meine Mitspieler ein wenig ärgern, muss dabei aber aufpassen, nicht selbst zu viel geärgert zu werden.

Als Warm-Up oder kleines Spiel für Zwischendurch bestens geeignet. Die Illustrationen sind niedlich, die Box winzig, das Spiel großartig! 😊

Michelle Reiche

Produktmanagerin für die Studios Fantasy Flight Games, CMON, Plaid Hat Games, Z-Man Games, Ares Games, Mighty Board Games, Ludonova, Topi Games