Zum Tag der Arbeit – Worker-Placement bei Asmodee

30/04/2019  |  Five Tribes, Der Pate, Stone Age, Victorian Masterminds

Zum 1. Mai, dem Tag der Arbeit, ist es auch für uns Spieler an der Zeit, diejenigen zu ehren, die viele unserer Lieblingsspiele erst möglich machen: die Arbeiter. Kaum ein Spielemechanismus ist enger mit dem Eurogame verknüpft als der des Worker-Placements und es gibt unglaublich viele gute Spiele, die diese Spielmechanik nutzen. Doch was genau ist Worker-Placement eigentlich?

Mal detailreich, mal eher flach

Zunächst einmal brauchen die Spieler eine Art von Arbeiter-Spielfigur. Das kann alles mögliche sein, von detailliert gestalteten Figuren wie bei Der Pate über Meeple wie in Stone Age bis hin zu einfachen Scheiben wie in Victorian Masterminds. Diese Worker sind meistens nicht alleine, jeder Spieler verfügt in der Regel über mehrere.

Diese Figuren werden dann eingesetzt, um Aktionsfelder zu benutzen. In The River oder Stone Age sammeln die Spieler so zum Bespiel Ressourcen, in Der Pate werden Geschäfte erpresst. In der Regel sind diese Felder begrenzt, das heißt wenn einer Spieler ein Feld mit einer seiner Figuren benutzt, können andere Spieler es diese Runde nicht auch benutzen. Oft blockiert man damit auch das Feld für seinen Gegner. Um so fieser ist es, wenn man mit einer Sonderaktion Worker mit denen eines Gegenspielers tauschen kann. Daher kommt Worker-Placement meist nur in rundenbasierten Spielen zum Einsatz.

In der Essenz ist damit schon der Mechanismus Worker-Placement beschrieben, auch wenn es noch eine Menge an Unterteilungen gibt, hier sei zum Beispiel das Worker-Displacement genannt, das bei Five Tribes genutzt wird. Noch tiefer auf das Thema gehen aber Hunter & Cron in ihrem Video zum Spielbegriff ein oder Abenteuer Brettspiele